Filminfo zu

Glaubensfrage

Doubt

Drama, Literaturverfilmung. USA 2008. 104 Minuten.

Regie: John Patrick Shanley
Mit: Meryl Streep, Philip Seymour Hoffman, Amy Adams

Schuldig bei Verdacht: Meryl Streep und Philip Seymour Hoffman brillieren als wortgewandte Gegenspieler in einem eindringlichen Kammerspiel um Glaube und Gewissheit, Überzeugung, Vermutung und Zweifel.

Filmstart: 5. Februar 2009

Das Jahr 1964 ist eine Zeit des Aufbruchs. Eben erst ist Kennedy ermordet worden, die US-Bürgerrechtsbewegung befindet sich auf ihrem Höhepunkt, das Zweite Vatikanische Konzil hat eine gewisse Modernisierung der Katholischen Kirche eingeläutet. Ganz gut ohne den allgegenwärtigen frischen Wind kommt Schwester Aloysius (Meryl Streep) aus, die als Direktorin der katholischen St. Nicholas Schule in der Bronx mit strenger Hand getreut dem Motto "Disziplin durch Angst" regiert. Doch komplett kann die Prinzipalin ihren Herrschaftsbereich nicht vor der politischen und sozialen Realität abschotten: Erstmals wurde ein schwarzer Schüler in St. Nicholas aufgenommen. Nicht das Einzige, das Unruhe ins ansonsten so beherrschte Dasein der eisernen Lady bringt. Gänzlich unwohl wird Schwester Aloysius nämlich auch beim Gedanken an die Anwesenheit von Pater Flynn (Philip Seymour Hoffman). Der Priester gehört einer neuen Generation von Geistlichen an. Seine leidenschaftlichen Predigten ermuntern die Gemeinde zu Offenheit und Veränderung, den Kindern tritt er herzlich und auf Augenhöhe gegenüber. Das Verhältnis zwischen Schwester Aloysius und Pater Flynn ist also längst getrübt, als die junge Schwester James (Amy Adams) gegenüber ihrer Vorgesetzten einen vagen Verdacht äußert: Sie habe eine verstörende Beobachtung gemacht, die vielleicht garnichts bedeuten muss, die aber möglicherweise den Schluss zuließe, Pater Flynn hätte zu einem der Buben eine zu enge persönliche Beziehung. Obwohl es nicht mal ansatzweise einen Beweis für ein Fehlverhalten von Pater Flynn gibt, sieht Schwester Aloysius ihre Chance gekommen, den Störenfried aus ihrer Schule zu entfernen. Doch Flynn wird es ihr nicht leicht machen, ihn loszuwerden ...

Hat er oder hat er nicht sich etwas zu schulden kommen lassen? Ist die persönliche Überzeugung von jemandes Schuld ein ausreichender Grund, schwerwiegende Vorwürfe zu erheben, oder sind Zweifel angebracht, solange keine Beweise vorliegen? "Ich wollte mit meinem Stück das Faktum zelebrieren, dass man sich niemals einer Sache sicher sein kann. Die Idee der Unendlichkeit des Zweifels hat mich gereizt, dass Zweifel Veränderung und Wachstum erlaubt, während Gewissheit eine Sackgasse ist" sagt John Patrick Shanley über sein 2003 entstandenes und 2005 mit dem Pulitzer Preis ausgezeichnetes Theaterstück, dass er nun selbst fürs Kino adaptiert hat. Als Widersacher, die ihre Worte gekonnt als Waffen einsetzen, begeistern die göttliche Meryl Streep und der einzigartige Philip Seymour Hoffman. Amy Adams liefert als unendlich naive Schwester James eine nicht minder beeindruckende Performance ab.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Glaubensfrage
Originaltitel Doubt
Genre Drama/Literaturverfilmung
Land, Jahr USA, 2008
Länge 104 Minuten
Regie John Patrick Shanley
Drehbuch John Patrick Shanley basierend auf seinem eigenen Theaterstück
Kamera Roger Deakins
Schnitt Dylan Tichenor
Musik Howard Shore
Produktion Scott Rudin
Darsteller Meryl Streep, Philip Seymour Hoffman, Amy Adams, Joseph Foster, Viola Davis
Verleih Walt Disney Studios

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.