Filminfo zu

Frankenweenie

Frankenweenie

Animation, Fantasy, Komödie, Schwarzweißfilm. USA 2012. 87 Minuten.

Regie: Tim Burton

My son, my son, what have you done? Weil der kleine Victor den Tod seines geliebten Hundes nicht akzeptieren kann, lässt er ihn kurzerhand wiederauferstehen! Wundervolle Stop-Motion-Animation von Kultregisseur Tim Burton (Corpse Bride).

Filmstart: 24. Januar 2013

So ähnlich wie dem kleinen Victor, der nicht locker lassen wollte bis er seinen geliebten Hund auf spektakuläre Art reanimiert hatte, muss es Kult-Regisseur Tim Burton gegangen sein, der sein Herzensprojekt erst jetzt in der Version fertigstellen konnte, von der er von Anfang an geträumt hatte. Die Entstehungsgeschichte von Frankenweenie reicht bis in die frühen 1980er Jahre zurück, als Burton ein aufstrebender Kurzfilmregisseur bei Disney war. Doch aus Budgetgründen musste er seine ursprünglichen Pläne für einen abendfüllenden Stop-Motion-Animationsfilm verwerfen: Stattdessen wurde aus Frankenweenie ein halbstündiger Realfilm, der das Herz zwar am rechten Fleck trug, aber den visionären Ideen seines Regisseurs nicht einmal im Ansatz gerecht wurde. Knapp 30 Jahre später sollten Burtons damalige Zeichnungen und Ausarbeitungen aber nicht umsonst gewesen sein.

Der Film erzählt die Geschichte des kleinen Victor und seines geliebten Vierbeiners Sparky, der eines Tages von einem Auto überfahren wird. Der Tod seines besten Freundes bricht Victor das Herz. Doch durch den Unterricht seines grimmigen, aber passionierten Lehrers Mr. Rzykruski kommt dem findigen Tüftler die Idee, seinen Hund mit Hilfe gewaltiger Mengen von Elektrizität wiederzubeleben. In perfekter Frankenstein-Manier schafft es Victor tatsächlich, Sparky wieder auferstehen zu lassen (daher rührt auch der ungewöhnliche Titel, "Weenie" steht laut Tim Burton für etwas Herziges, Kleines), sieht sich nun aber in der Pflicht, seinen Vierbeiner vor den Gefahren, die draußen auf ihn warten, zu beschützen. Denn was würde erst für ein Chaos ausbrechen, wenn jemand erfahren würde, dass Sparky nun doch am Leben ist! Doch Victor hat die Rechnung ohne sein treues Haustier gemacht, das eines Tages von zu Hause ausbüchst, um seinem Herrchen zu folgen. Blöderweise bekommt das ein Mitschüler von Victor mit …

Burton does it again: Eine derart gelungene Schauergeschichte mit spitzfindigem Humor und unheimlich liebenswerten Figuren hat man im Kino schon lange nicht mehr gesehen. Inspiriert vom schmerzhaften Tod seines eigenen Hundes und seiner unbändigen Passion für Monsterfilme aus den 1930ern, gelingt Tim Burton nach Corpse Bride und Nightmare Before Christmas ein weiteres Stop-Motion-Meisterwerk.

Text:  David Rams

Credits

Titel Frankenweenie
Originaltitel Frankenweenie
Genre Animation/Fantasy/Komödie/Schwarzweißfilm
Land, Jahr USA, 2012
Länge 87 Minuten
Regie Tim Burton
Drehbuch Tim Burton, John August
Kamera Peter Sorg
Schnitt Chris Lebenzon, Mark Solomon
Musik Danny Elfman
Produktion Allison Abbate, Tim Burton
Stimmen in der OV Martin Landau, Martin Short, Atticus Shaffer, Winona Ryder, Catherine O'Hara, Conchata Ferrell, Robert Capron
Verleih Walt Disney Studios

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Kommentar entfernt

Dieser Kommentar wurde von der Redaktion entfernt.

24. Februar 2013
23:09 Uhr

von mokona

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.