Filminfo zu

Invictus - Unbezwungen

Invictus

Biografie, Drama. USA 2009. 133 Minuten.

Regie: Clint Eastwood
Mit: Matt Damon, Morgan Freeman

Fanatismus hat Schwarz und Weiß entzweit - und Fantum kann sie wieder zusammenbringen! Clint Eastwoods filmische Hommage an das politische Genie Nelson Mandela, mit Morgan Freeman und Matt Damon.

Filmstart: 19. Februar 2010

Im Gegensatz zum Film gibts im wirklichen Leben kein Happy End - auch nicht in der Politik. Hier arbeitet man nicht für einen schönen Schluss, sondern für die Hoffnung, dass es morgen noch ein bisschen besser wird. Ein großer Denker und Politiker wie Nelson Mandela (im Film spielt ihn schwer oscarreif Morgan Freeman) weiß das natürlich nur zu gut. Als sich 1994 das "Wunder von Südafrika" manifestiert, und Mandela nach Dekaden der politischen Haft als erster demokratisch gewählter Präsident sein neues Amt antritt, ist die Apartheid, die Rassentrennung, zwar offiziell beendet - aber der Graben zwischen Schwarz und Weiß einfach zu tief. Es sind zu viele schreckliche Dinge passiert, um nun einfach so eitel Harmonie aufkommen zu lassen. Die Schwarzen hoffen endlich auf Chancengleichheit, Gerechtigkeit und auch Vergeltung für das erlittene Unrecht - und in der weißen Bevölkerung herrschen sowohl alte Ressentiments als auch ganz neue, panische Angst vor der bitteren Rache der lang Unterdrückten. Mandela, der nach unvorstellbaren 28 Jahren grausamer Kerkerhaft wohl selbst wie kein Zweiter genügend Gründe hätte, nun offene Rechnungen zu begleichen, sieht es als seine erste und wichtigste Aufgabe an, sein Volk zu einen, um die junge Demokratie zu retten. Und der weise Präsident hat eine Vision: Im nächsten Jahr wird Südafrika die Rugby-Weltmeisterschaft beherbergen, und ganz Südafrika soll gemeinsam mit seiner Mannschaft, den Springboks, mitfiebern. Zwar haben die Springboks keine Chance auf den Weltmeistertitel, aber Rugby ist die beliebteste Sportart in Südafrika - und der gemeinsame Jubel soll helfen, die Gräben zu überwinden. Das einzige Problem: Die Springboks gelten seit Jahren als Team der Weißen. Als Mandela einem Heimspiel beiwohnt, muss er miterleben, wie die schwarzen Zuschauer lautstark die gegnerische Mannschaft anfeuern. Unermüdlich versucht sich Mandela an einer Imagekorrektur. Gemeinsam mit dem Captain der Springboks, François Pienaar (Matt Damon), leistet er schier Übermenschliches an Überzeugungsarbeit, um auch die schwarzen Fans auf seine Seite zu bringen. Und nach und nach springt Mandelas Begeisterung auf sein gesamtes Volk über: Nicht nur die Schwarzen beginnen, für die Springboks zu jubeln, auch immer mehr Rugbymuffel lassen sich mitreißen, und als die WM beginnt, steht ganz Südafrika geschlossen hinter der Mannschaft, schwarz und weiß, Seite an Seite - und treibt Pienaar und sein Team zu ungeahnten Höchstleistungen.

"Sport kann die Welt verändern. Er kann inspirieren und Menschen vereinen wie sonst kaum etwas!" sagte Nelson Mandela angesichts des Rugby-WM-Endspiels gegen Neuseeland 1995, das nicht nur in sportlicher Hinsicht einen Wendepunkt in der bewegten Geschichte des Landes darstellte. Damit inspirierte er wiederum Hollywood-Legende Clint Eastwood zu seinem neuesten Film: Ein bewegendes, spannendes Real-Life-Drama um einen großen Moment der Weltgeschichte, für drei Globes nominiert und von der Kritik bejubelt. Eastwood spielt alle Register seiner Oscar-gekrönten Hauptdarsteller und schenkt seinem Publikum ein Feelgood-Movie mit echtem Tiefgang - und genau wie in Wirklichkeit muss man beileibe kein Rugby-Fan sein, um von den Ereignissen auf der Leinwand unweigerlich mitgerissen zu werden!

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Invictus - Unbezwungen
Originaltitel Invictus
Genre Biografie/Drama
Land, Jahr USA, 2009
Länge 133 Minuten
Regie Clint Eastwood
Drehbuch Anthony Peckham nach dem Buch Der Sieg des Nelson Mandela: Wie aus Feinden Freunde wurden von John Carlin
Kamera Tom Stern
Schnitt Joel Cox, Gary Roach
Musik Kyle Eastwood, Michael Stevens
Produktion Clint Eastwood, Robert Lorenz, Lori McCreary
Darsteller Matt Damon, Morgan Freeman, Marguerite Wheatley, Tony Kgoroge
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

InViCtUs

bereits mit der anfangsmelodie denk man sich, dass dieser film was ganz besonderes ist. er ist es auch - weiß man am ende. clint eastwood im hintergrund als regisseur, morgan freeman als bis jetzt beste mandela darsteller und matt damon als südafrikanischer rugby spieler jacobus francois piennar der als kapitän südafrika 1995 ins rugby finale brachte. was zu sehr an eine sport-biografie errinnert, ist in wahrheit eine näherbringung / versöhnung von zwei völkern, die sich über jahrzehnte lang während der apartheid zeit voneinander distanziert haben. allein durch mandelas kluger einsicht der verbindung von schwarz und weiß gewann nicht nur eine rugby nationalmannschaft, sondern auch ein ganzes vereintes land!
WERTVOLLER geschichtsunterricht, der in jeder sicht die oscarnomminierungen clint eastwoods, morgan freemans und matt damons rechtfertigt!

10. April 2010
20:55 Uhr

von Philipp87

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.