Filminfo zu

Der Plan

The Adjustment Bureau

Liebesfilm, Science-Fiction. USA 2010. 106 Minuten.

Regie: George Nolfi
Mit: Matt Damon, Emily Blunt

Ein Politiker auf dem besten Weg nach oben (Matt Damon) läuft in die Arme einer Ballerina (Emily Blunt); es folgt Liebe, doch leider entgegen den Plänen der Wächter des Schicksals. Aber kampflos wird nicht aufgegeben in dieser Story nach Philip K. Dick.

Filmstart: 11. März 2011

Wenn es in der Politik mehr Menschen wie David Norris (Matt Damon) geben würde, dann wäre die Welt ein Hollywoodfilm: Man mag diesen Mann, man möchte ihm glauben und könnte sich fast vorstellen, für ihn zu kämpfen. Das Karrierebarometer zeigt auch steil nach oben bei Kongressmann David. Und der Weg vom Sitz im Kongress bis zur Privatorgie im Weißen Haus ist oft kein weiter, wie man weiß. Fehlt nur noch die richtige Frau an Davids Seite. Aber da ist sie ja: Elise Sellas (Emily Blunt), in die er eines Abends ganz unverhofft hineinläuft. Die schöne Britin dürfte für fast jeden auf den ersten Blick ein Bringer sein, aber im Fall von David entpuppt sie sich als echte Seelenverwandte. Unwiderstehlich, unvermeidlich, unendlich groß, diese Liebe. Aber leider auch unmöglich. Zumindest, wenn es nach den Männern vom Anpassungsbüro geht. Diese Spooks, unauffällige Männer in grauen Anzügen, die auf den zweiten Blick auch hunderte Jahre alt sein könnten, scheinen alles zu lenken, was auf Erden passiert. Sie haben Bücher, die für jeden einzelnen Menschen einen exakten Lebensplan vorsehen. Und sie, die Männer, sorgen für die Einhaltung dieses Plans. Abweichungen werden nämlich nicht akzeptiert. So sieht sich David also vor der Wahl: Er kann seine epochale Gefühlslage ignorieren, die Frau in den Wind schießen und dick Saubermann-Karriere machen, oder er kann dem Kittel nachlaufen und versuchen, alle Prügel, die ihm die Männer mit dem Plan in den Weg legen, abzublocken – auch wenn die stur behaupten, das wäre sinnlos, unmöglich, vorprogrammiertestes Scheitern. David, ein ganzer Kerl, wählt natürlich Zweiteres. Ob es weise war, wird sich zeigen; anstrengend wird es auf jeden Fall. Weil offenbar mit allen Mitteln verhindert werden soll, dass David und Elise ein Paar werden. Und diese Mittel, mit denen die geheimnisvollen Männer ausgestattet sind, können sich wirklich sehen lassen. Das sind nicht nur Wichtigtuer mit finsteren Mienen. Die haben Technologien, von denen man bei uns zu Hause noch gar nichts ahnt. Für David wirds also ziemlich eng, während er quer durch das moderne New York der Frau hinterherhetzt, die er nicht lieben dürfen soll …

Regiedebütant George Nolfi (Drehbuchautor von Ocean’s Twelve und The Bourne Ultimatum) setzt auf atemlose Action und wilde Verfolgungsjagden, aber auch auf stilvolle Suspense in einer Art New Yorker Parallelwelt, wo alles wie heute ist, die Leute aber nach 50er-Jahre-Retro-Schick aussehen. Wie schon Total Recall, Minority Report und Blade Runner basiert auch Der Plan auf einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick. SciFi-Action-Kracher mit Grips, dank Emily Blunt auch visuell sehr anregend.

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Der Plan
Originaltitel The Adjustment Bureau
Genre Liebesfilm/Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2010
Länge 106 Minuten
Regie George Nolfi
Drehbuch George Nolfi
Kamera John Toll
Schnitt Jay Rabinowitz
Musik Thomas Newman
Produktion George Nolfi, Bill Carraro, Michael Hackett, Chris Moore
Darsteller Matt Damon, Emily Blunt, Anthony Mackie, Anthony Ruivivar, Michael Kelly, Terence Stamp
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

So ein fader Film ...

bin wahrlich nicht jemand, der ständig coole sprüche und explosionen braucht, um im kino nicht einzuschlafen. aber dieser film sollte auf krankenschein als schlafmittel erhältlich sein ...

14. März 2011
12:21 Uhr

von Virago95

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.