Filminfo zu

Get on Up

Get on Up

Biografie, Drama, Musikfilm. USA 2014. 139 Minuten.

Regie: Tate Taylor
Mit: Chadwick Boseman

Begnadeter Tänzer, umtriebiger Frauenheld, cholerischer Ungustl und visionäres Musikgenie: Tate Taylor (The Help) setzt James Brown, dem Godfather of Soul, ein beeindruckendes filmisches Denkmal.

Filmstart: 9. Oktober 2014

Bad Boy. "Ich glaube, die Leute stehen auf böse Buben. Frauen begehren sie,  Männer verehren sie als ihre Helden. Wenn man im Leben nie etwas falsch gemacht hat, dann hat man nicht gelebt! Und James Brown hat sehr intensiv gelebt - er hatte wirklich Schneid!" Regisseur Tate Taylor ist "seit ich denken kann" Fan des Godfather of Soul, einen Ehrentitel, den der charismatische und hochtalentierte James Brown noch zu Lebzeiten verliehen bekam - und war entsprechend begeistert von der Möglichkeit, seinem musikalischen Idol ein Biopic zu widmen.

Wilde Zeit. Schon die Jugend verlief für den 1933 im tiefen Süden der USA geborenen und aufgewachsenen James Brown turbulent und schwierig: Früh verließ seine Mutter die Familie, Brown wuchs in ärmsten Verhältnissen mit seinem gewalttätigen Vater auf und geriet bald mit dem Gesetz in Konflikt. Nach einem Gefängnisaufenthalt entdeckte er die Musik - und seine exaltierte, ungewöhnliche Art zu performen fiel auf. Hits wie I Got You (I Feel Good), It's a Man's Man's Man's World oder Sex Machine machten ihn in den 60s endgültig zum Superstar und zum Hero für die vom Mainstream notorisch vernachlässigten schwarzen Fans - und zu einem Sprachrohr für die Bürgerrechtsbewegung. Er wurde zu einem der meistbeschäftigten Künstler im Showbiz, trat fast jeden Abend auf und veröffentlichte mehrere LPs pro Jahr.

Overdrive. Dazu noch jede Menge Frauen, Drogen und Alkohol - klar, dass dieser Lebensstil auch seinen Tribut forderte. In den 1970er-Jahren war es dann ausgerechnet der Siegeszug der Discomusik, die ohne Browns Einfluss niemals entstanden wäre, die ihn ins Abseits drängte. Dazu kamen Negativschlagzeilen über seine insgesamt vier Ehen und Steuerbetrügereien im größeren Stil - doch Brown gab nicht auf: In den 80s gings wieder bergauf, buchstäblich bis kurz vor seinem Tod 2006 arbeite er besessen an seiner Musik - und ging als einer der größten und außergewöhnlichsten Musiker aller Zeiten in die Geschichte ein.

Out of Time. Taylors Biopic ist keine lineare Nacherzählung, sondern ein wildes, funkiges, spannendes und natürlich hochmusikalisches Panoptikum aus den wichtigsten Stationen von James Browns turbulentem Leben. Der bei uns noch recht unbekannte Chadwick Boseman spielt ihn mit vollem Einsatz, seine Gesangs- und Tanzperformances sind wirklich beeindruckend - aber auch den originalen Godfather bekommen wir in vielen historischen Aufnahmen zu hören. Dazu gibt Dan Aykroyd ein Gastspiel als Browns legendärer Manager Ben Bart - eine spannende Rolle für Aykroyd, der ja schon 1980 im Filmklassiker The Blues Brothers, in dem James Brown himself einen großartigen Auftritt hat, eine der beiden Hauptrollen verkörperte.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Get on Up
Originaltitel Get on Up
Genre Biografie/Drama/Musikfilm
Land, Jahr USA, 2014
Länge 139 Minuten
Regie Tate Taylor
Drehbuch Jez Butterworth, John-Henry Butterworth
Kamera Stephen Goldblatt
Schnitt Michael McCusker
Musik Thomas Newman
Produktion Brian Grazer, Erica Huggins, Mick Jagger, Victoria Pearman
Darsteller Chadwick Boseman, Nelsan Ellis, Dan Aykroyd, Viola Davis, Octavia Spencer, Lennie James, Jill Scott, Craig Robinson, Josh Hopkins, Brandon Smith, Tika Sumpter
Verleih UPI

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.