Filminfo zu

Ich seh Ich seh

Ich seh Ich seh

Horror. Österreich 2014. 99 Minuten.

Regie: Veronika Franz, Severin Fiala
Mit: Susanne Wuest, Lukas Schwarz, Elias Schwarz

Endlich kommt die Mama (Susanne Wuest) aus dem Krankenhaus zurück. Doch die Zwillinge (Elias & Lukas Schwarz) merken bald: Irgendwas stimmt ganz und gar nicht mit ihr … Horror mit Überraschungseffekt: umwerfendes Spielfilmdebüt von Veronika Franz und Severin Fiala.

Filmstart: 9. Januar 2015

Ein Architektentraum-Einfamilienhaus steht mitten in einer sonnendurchglühten Sommerlandschaft. Drinnen freuen sich zwei Kinder: Die Mama ist wieder da! Viel zu lange war die Mutter (Susanne Wuest) für eine Gesichts-OP im Krankenhaus, endlich können die zehnjährigen Zwillinge Lukas & Elias (Lukas & Elias Schwarz) sie wieder in den Arm nehmen. Aber irgendwie ist die Mama nicht mehr so wie vorher: Mit ihrem völlig einbandagierten Kopf sieht sie nicht nur unheimlich aus, sie verhält sich auch ganz anders als früher, nicht mehr zärtlich und lustig, sondern kalt, abweisend und streng. Sie erbringt fast die ganze Zeit im Bett. Sie besteht auf absoluter Stille. Sie erkennt die vertrautesten Dinge nicht wieder. Aber das Allerschlimmste ist, dass sie aus unerfindlichen Gründen auf einmal Lukas seinem Bruder vorzieht. "Lukas, du weißt warum", sagt sie nur. Ist das wirklich die Mama?

Aus dem Haus. Kein Wunder, dass die Zwillinge da lieber draußen herumstreunen - schließlich sind Sommerferien, und die Landschaft rund um das perfekt aufgeräumte Haus ist ein richtiges Kinderparadies. Es gibt Wald, Wiesen, eine Höhle, einen See - die Brüder spielen den ganzen Tag und vergessen fast, was oder wer zuhause auf sie wartet.

Masken runter. Dann nimmt die Frau die Bandagen ab. Wird jetzt endlich wieder alles so wie zuvor? Zumindest ist die Frau wieder genauso schön wie die Mama, und besteht auch darauf, wirklich die Mama zu sein - aber ihr fremdes Verhalten hat sich nicht geändert. „Das ist nicht unsere Mama!“ sind Lukas und Elias überzeugt, und beschließen, der Sache auf den Grund zu gehen Doch damit geht der wahre Albtraum erst los …

Zum Fürchten schön. Eine zwingende Story mit sorgsam ausgearbeiteten Details, großartige Darsteller, die (alb)traumhaften Bilder von Kameramann Martin Gschlacht und nicht zuletzt einer der spektakulärsten Plot Twists seit The Sixth Sense: Ich seh ich seh, das von Ulrich Seidl produzierte Spielfilm-Debüt des Filmemacher-Duos Veronika Franz und Severin Fiala (Kern), ist erbarmungsloser Arthouse Horror vom Allerfeinsten – und erntet auch international hymnische Kritiken und Auszeichnungen, zuletzt beim Filmfestival von Ljubljana.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Ich seh Ich seh
Originaltitel Ich seh Ich seh
Genre Horror
Land, Jahr Österreich, 2014
Länge 99 Minuten
Regie Veronika Franz, Severin Fiala
Drehbuch Veronika Franz, Severin Fiala
Kamera Martin Gschlacht
Schnitt Michael Palm
Musik Olga Neuwirth
Produktion Ulrich Seidl
Darsteller Susanne Wuest, Lukas Schwarz, Elias Schwarz, Hans Escher, Elfriede Schatz, Christian Steindl
Verleih Stadtkino

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

2 Kommentare

Trailer ist vielversprechend

Habe heute im Gartenbaukino den Trailer für den Film gesehen, wirkt super

5. Januar 2015
23:13 Uhr

von oLpH

einmalig

bin sehr begeistert von dem österreichischen Film - da kann sich Hollywood was abschauen.

14. Januar 2015
16:38 Uhr

von melmo

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.