Filminfo zu

Adaption.

Adaptation.

Satire. USA 2002. 115 Minuten.

Regie: Spike Jonze
Mit: Nicolas Cage, Meryl Streep, Chris Cooper

Nicolas Cage mit Kraushaar und Zwillingsbruder, Meryl Streep im Orchideen-Rausch und Chris Cooper mit Zahnlücke und Schnittlauchlocken: neuester, vierfach Oscar-nominierter Streich von Regie-Whiz-Kid Spike Jonze (Being John Malkovich).

Filmstart: 4. April 2003

Schrulligkeit siegt. Der junge Regisseur Spike Jonze ist Hollywoods Garant für schräge Geschichten, einer der kreativsten Köpfe der Traumfabrik. Bereits mit seinem Kino-Debüt Being John Malkovich sorgte er ordentlich für Wind im Movie-Biz, allein durch die abgefahrene Drehbuch-Idee: Hinter einem Aktenschrank findet ein kleiner Büroangestellter einen versteckten Gang, der direkt in den Kopf von Filmstar John Malkovich führt.
In seinem neuesten Film spielt er weiter fröhlich Pingpong mit der Kunstform Kino. Die Story saust wie ein wildgewordenes Wiesel vor und hinter der Kamera zwischen Realität und Fiktion herum, bis man vor lauter grenzgenialen Skript-Twists bald nicht mehr weiß, ob man nicht selber mitten drinsteckt in Jonzes Film.
Hauptfigur von Adaption. ist der (echte) Drehbuchautor Charlie Kaufman (im Film verkörpert von Nicolas Cage), der seine Schwierigkeiten thematisiert, die er mit der Drehbuch-Adaption des Buches hat, auf dem dieser Film basiert. Schon verwirrt? Macht nichts. Nicolas Cages Styling - mit Kraushaar und Bierbauch wird aus dem Action-Held ein astreiner Loser - entschädigt schon für alles. Zudem es ihn auch noch doppelt gibt: Auch Charlies fiktiver Zwillingsbruder Donald, eigens für das Filmprojekt erfunden, hat ein kräftiges Wörtchen mitzureden.
Das Buch, um das sich alles dreht, heißt The Orchid Thief (Der Orchideendieb) und stammt aus der gewandten Feder der Journalistin und Schriftstellerin Susan Orlean (dargestellt von Meryl Streep). Und je mehr sich Kaufman in Orleans elegante Zeilen vergräbt, desto weniger weiß er, wohin er mit seinem Drehbuch soll. Sein Zugang: Kaufman will ein Drehbuch für einen Film über Blumen schreiben. Doch was machen Blumen in einem Film? Vielleicht hat der besagte Orchideendieb die Antwort. John Laroche (Chris Cooper), ein seltsamer Freak ohne Zähne und mit rätselhaftem Sex-Appeal, der in den Sümpfen Floridas seiner faszinierenden Berufung nachgeht: der Jagd nach seltenen Orchideen.

Film im Film hatten wir schon oft. Skript im Skript ist neu. Mit seinem abgedrehten Drehbuch setzte Charlie Kaufman dem spaßig-neurotischen Hang zur künstlerischen Selbstreflexion noch eins drauf. Belohnt wurde er mit einer von vier Oscar-Nominierungen für Adaption., drei weitere gingen an die Darsteller Meryl Streep, Chris Cooper und Nicolas Cage.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Adaption.
Originaltitel Adaptation.
Genre Satire
Land, Jahr USA, 2002
Länge 115 Minuten
Regie Spike Jonze
Drehbuch Charlie Kaufman nach dem Buch Der Orchideendieb von Susan Orlean
Kamera Lance Acord
Schnitt Eric Zumbrunnen
Musik Carter Burwell
Produktion Charlie Kaufman, Edward Saxon, Vincent Landay, Jonathan Demme
Darsteller Nicolas Cage, Meryl Streep, Chris Cooper, John Malkovich, Tilda Swinton, Cara Seymour, Maggie Gyllenhaal, Brian Cox
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.