Der Herr der Dinge

Interview mit Peter Jackson zu Der Herr der Ringe: Die zwei Türme

Er ist ein netter rundlicher Mann mit Vollbart, und die ganze Welt wartet fieberhaft auf das, was er im Dezember bringt. Nein, wir sprechen nicht vom Weihnachtsmann – sondern von Peter Jackson, der für drei Winter Santa Claus die Show gestohlen hat.

SKIP: Du hast als Regisseur von No-Budget-Horrorfilmen angefangen, und jetzt stehst du hinter einem der aufwändigsten Projekten der gesamten Filmgeschichte ...

Peter Jackson: Ja, bei meinen ersten Filmen habe ich nur deshalb selber mitgespielt, weil ich oft der einzige war, der überhaupt am Set auftauchte (lacht). Und bei der Der Herr der Ringe-Trilogie haben bis zu 30.000 Leute nach meiner Pfeife getanzt. Aber ich habe immer versucht, mir diesen ungeheuren Druck, der da auf mir lastet, nicht bewusst werden zu lassen, sondern meine Visionen zu verwirklichen. Und jetzt ist es genau so, wie du gesagt hast: Ich stehe hinter dem Film. Mit ganzem Herzen. Die Der Herr der Ringe-Trilogie ist riesengroß, klar, aber es ist so eine wundervolle Geschichte.

SKIP: Hast du mit der überwältigenden Reaktion auf Der Herr der Ringe: Die Gefährten gerechnet?

Peter Jackson: Nein. Wir haben zwar alle unser Bestes gegeben, aber dass wir so den Nerv des Publikums treffen, darauf habe ich nur in meinen kühnsten Träumen gehofft. Wäre es anders gekommen, hätten wir allerdings ein kleines Problem gehabt: Dadurch, dass ich ja alle drei Filme auf ein Mal gedreht habe, hätte ich mich bei einem Misserfolg des ersten Teils nicht still und heimlich vor Teil zwei und drei davonschleichen können.

SKIP: Peter, du hast die fünf Jahre Arbeit an der Film-Trilogie schon des öfteren als "schlimmste Tortur deines Lebens" bezeichnet. Siehst du das jetzt immer noch so?

Peter Jackson: Es war schrecklich (lacht). Aber ich bereue nichts. Allerdings werde ich so etwas auch garantiert nie wieder machen. Mein nächstes Projekt ist ein ganz kleiner Film, eine wahre Geschichte, die im 18. Jahrhundert spielt. Etwas in der Art von Heavenly Creatures, nur geht es nicht um einen Mord. Und es wird garantiert keine Computeranimation geben.

SKIP: Auf diesem Gebiet bist du ja in Der Herr der Ringe: Die zwei Türme weiter gegangen als je zuvor.

Peter Jackson: Ja, es gibt zwei vollständig computer-animierte Hauptdarsteller, Baumbart und Gollum. Anfangs war ich sehr skeptisch: Baumbart etwa ist keine Fantasie-Gestalt, sondern ein Baum. So standen wir vor der enormen Aufgabe, einen Baum – etwas, das jeder kennt – mit einem Gesicht zu designen, das nicht lächerlich wirkt! Aber ich denke, wir haben das sehr gut hingekriegt. Auch mit Gollum, der ja eine sehr wichtige Rolle in Teil 2 und 3 spielt, bin ich sehr zufrieden. Er ist sicher keine Witzfigur wie Jar Jar Binks geworden, wenn ich das mal so überheblich sagen darf.

Interview: Dezember 2002

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.